Themen zur Molekulargenetik

© 2002-2007 Hans-Dieter Mallig  (hdm)
[zur vorhergehenden Seite]
 
Genetischer Fingerabdruck
Bei Eukaryonten enthält ein großer Teil der DNA keine richtige Erbinformation .
Was ist der Grund dafür?
Warum werden Änderungen der Erbsubstanz in diesen Bereichen toleriert?

Mutationen im Bereich der Introns, sogenannte Sequenzpolymorphismen, werden natürlich auch an die Nachkommen weitergegeben und führen im Laufe der Entwicklungsgeschichte zu sehr erheblichen Unterschieden in den Genomen von nicht näher verwandten Individuen einer Art. Aber auch bei Verwandten sind die Unterschiede offensichtlich.
Wie müssen sich  diese Sequenzpolymorphismen auf die Schnittstellen der Restriktionsenzyme auswirken?

Diesen Restriktions-Fragmentlängen- Polymorphismus (RFLP) kann man mit Hilfe der Gel-Elektrophorese darstellen.
Wie kann man erreichen, dass die durch Gelelektrophorese aufgetrennten DNA-Fragmente sichtbar werden?

Wie viele Zellen eines Eukaryoten wird man brauchen, um einen genetischen Fingerabdruch erstellen zu können?

[zur nächsten Seite]

Weitere
Selbstlernmaterialien (Häuschen-anklicken)
zur Startseite ZUM Eduvinet Humboldtschule Rotteck-Gymnasium Kreisgymnasium Bad Krozingen
Last modified: