interaktive Lerneinheiten aus dem Selbstlernprogramm 
Säugetiere

© 2013  Hans-Dieter Mallig
[Zurück zur vorhergehenden Seite]
Arbeitsblatt: Die Verdauungsorgane des Hundes
Hier findest du einen
Lösungsvorschlag.



Arbeitsauftrag:

Schreibe unten in der Tabelle die Namen der verschiedenen Teile der Verdauungsorgane und daneben ihre Aufgaben.
Verdauungsorgane

OrganAufgabe
(a)
.   Speiseröhre
.
.
. Sie leitet den mechanisch mit den Zähnen zerkleinerten  Nahrung als Nahrungsbrei zum Magen 
(b)
.   Magen
.
.
. Hier findet die erste Stufe der Eiweißverdauung statt. Hunde haben im Magen sehr wirkungsvolle Verdauungssäfte mit viel Magensäure, sodass sie sogar Knochen verdauen können.
(c)
.  Dünndarm
.
.
. Hier findet die restliche Verdauung von Eiweißen, aber auch die Zerlegung von Fetten und Kohlenhydraten in ihre Bausteine statt. Die Nährstoffbausteine werden in die Blutbahn aufgenommen. Da die Eiweißnahrung des Hundes leicht verdaulich ist, ist der Darm relativ kurz.
(d)
.  Dickdarm
.
.
. Hier findet die abschließende Aufnahme der Nährstoffe in die Blutbahn statt und durch den Entzug von Wasser wird der Nahrungsbrei eingedickt.
(e)
.  Mastdarm
.
.
. Im Mastdarm wird der Kot geformt.
(f)
.  Leber
.
. Sie produziert Verdauungssäfte, die in der Gallenblase gespeichert werden.
(g)
.  Gallenblase
.
. In der Gallenblase werden die Verdauungssäfte aus der Leber gesammelt, bis sie bei Bedarf zum Gebrauch im Dünndarm weitergeleitet werden.
(h)
.  Bauchspeicheldrüse
.
.
. Sie produziert Verdauungssäfte, die in den Dünndarm eingeleitet werden und dort ihre Wirkung entfalten.
(i)
. Blinddarm
.
.Im Blinddarm leben unzählige Darmbakterien, die schwerverdauliche Zellulose der Pflanzenzellen abbauen, sich davon ernähren und sich so vermehren können. Ein Teil der Bakterien wird anschließend im Darm verdaut und liefert so weitere Nährstoffe.

[Zurück zur vorhergehenden Seite]

Weitere
Selbstlernmaterialien (Häuschen-anklicken)
zur StartseiteZUMEduvinet
Humboldtschule
Rotteck-Gymnasium
Last modified: